BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Gegen die Versalzung der Werra

Neun Jahre nach Einführung der EU-Wasserrahmenrichtlinie werden noch immer über 450 Kilometer Flusslauf von Werra und Weser durch die Salzeinleitungen aus der Kaliindustrie massiv geschädigt. In einem vom BUND in Auftrag gegebenen Gutachten belegte das Institut für Gewässerökologie und Fischereibiologie Jena (IGF) eindeutig den Zusammenhang zwischen dem Rückgang der Artenvielfalt und der Salzeinleitung in die Werra. mehr

Rhön erhalten - Widerstand gegen Rhöntrasse

Die Rhön ist ein Musterbeispiel dafür, dass sich Landnutzung und der Schutz von Natur und Landschaft nicht ausschließen müssen. Die Ausweisung als Biosphärenreservat und gutes Management haben dafür gesorgt, dass die Menschen der Region von nachhaltiger Landnutzung und regionaler Vermarktung ökologischer Erzeugnisse, wie auch der Anziehungskraft der Kulturlandschaft leben können. Aber diese einzigartige Kulturlandschaft ist bedroht. Durch die B87n, die sog. Rhöntrasse von Meiningen nach Fulda, soll eine direkte Straßenanbindung aus dem Wirtschaftsraum Rhein-Main nach Ostdeutschland geschaffen werden. Dabei würde die Trasse die Rhön, einen der wertvollsten Naturräume Deutschlands, zerschneiden. Auch den Rhönern ist bewusst, was die Zerschneidung dieses Kleinods gefährdet. Viele engagieren sich daher in der Bürgerinitiative "Keine Rhöntrasse". Der BUND Thüringen unterstützt die BI und informiert mit einem breiten Angebot über das verkehrspolitisch unsinnige, finanziell schlecht kalkulierte und naturschutzfachlich zerstörerische Vorhaben.

Näheres finden Sie auf den Webseiten

www.fulda-meiningen.de

www.b87n.bund-hessen.de

 

Energiewende

Die Herren der Stromkonzerne trommeln für längere Laufzeiten ihrer Atomkraftwerke. Ihr Grundsatz: Reformen blockieren und Unfälle riskieren. Der BUND zeigt, wie eine Energiewende gelingen kann, die unser Klima schützt und unsere Sicherheit erhöht.

Windrad, ICE in Berlin, Aktion gegen Bahnprivatisierung, glückliches Schwein. Fotos: M. Vogt, DB AG / Schmid, www.deinebahn.de, BUND

 

Der Verkehrsminister will – gegen den Willen der Mehrheit der Bevölkerung – das umweltverträglichste Verkehrsmittel priviatisieren. Statt für Klimaschutz tritt er gegen ein Tempolimit ein, das Deutschlands verkehrspolitische Sonderrolle in Europa beenden würde. Der BUND zeigt, wie Ökologie und Mobilität miteinander einher gehen können.

Fast niemand will Gentechnik auf dem Acker oder im Essen. Alle wollen eine Landwirtschaft, die gesunde Lebensmitel produziert, die unsere Natur bewahrt und Tiere nicht quält. Was dazu notwendig ist – und noch viel mehr – finden Sie auf den Themen und Projekte-Seiten.

Quelle: http://schmalkalden-meiningen.bund.net/themen_und_projekte/